Athlete Highlight – Thorsten Merx

From the Blog

Athlete Highlight – Thorsten Merx

Name: Thorsten
Alter: 30
Beruf:  Industriemechaniker (Cf-Level 1, C-Trainer Gewichtheben)
Hobby(s): Snowboarden, Bergsteigen, Essen gehen, Freunde treffen, erholen für die nächste Einheit

Erzähl uns etwas über dich!

Mein Motto: Wenn dann richtig!

Hier eine kleine Geschichte dazu, zu was mir CrossFit unter anderem verholfen hat:

2013 schloss ich mich für meine erste Bergtour einer kleinen Gruppe an: Die Besteigung des Mont Blancs (höchster Berg in Europa, 4810 Metern, in absoluten Zahlen ist der Mont Blanc der tödlichste Berg der Welt vor jedem Gipfel im Himalaya). Ich sag ja, wenn dann richtig!

Meine Eltern waren von dieser verrückten Idee nicht gerade begeistert, sie wussten allerdings dass ich von Dingen, die mir in den Kopf gesetzt habe, schlecht abzuhalten bin. Die schnellen Käufe von Steigeisen, Schlafsack, Schuhe, etc. bestätigten mein Vorhaben. Zu dem Zeitpunkt trainierte ich 4-5 CrossFit-Einheiten wöchentlich. Aus Angst es konditionell nicht zu schaffen, trainierte ich zusätzlich Treppenläufe, um mich auf die Besteigung vorzubereiten.

Die Ankunft auf Mont Blanc um 7:45 Uhr. Das Gefühl und die Aussicht waren unbeschreiblich, die Anstrengung war direkt vergessen!

Am 31.08.13 war es dann soweit, wir machten uns zu Fuß auf den Weg von Chamonix (Frankreich) auf den höchsten Gipfel der Alpen. Wir unterstützten uns unterwegs gegenseitig und so trug ich für mich und einen Kollegen Zelt und Schlafsäcke auf die Erste Anhöhe.

…als wir am nächsten Tag im Biwak auf über 3000 Metern unsere Sachen für die Gipfelbesteigung auf knapp 5000 Metern packten, galt es, Überflüssiges aus dem Rucksack zu entfernen, was nicht zwingend  für die nächsten 15 Stunden Marsch gebraucht wurde. So packte ich zunächst meine übrigen Wasserflaschen aus, die ich bis auf diese Höhe getragen hatte. Meine Kollegen konnten ihren Augen nicht trauen und schauten mich entgeistert an. Ich fragte mich, was ich wohl falsch gemacht habe. Im Prinzip nichts stellte sich heraus, ich habe nur mal eben 6x 1.5 Literflaschen Wasser zusätzlich zu dem schon eh schweren Rucksack auf über 3000 Meter geschleppt. Beim Bergsteigen kann man jede Menge Geld für Equipment ausgeben, um am Ende ein paar Gramm leichter zu sein und ich schleppte Wasser auf den Berg, wo es doch genug Gletscherwasser gab. Das wusste ich natürlich nicht, klar woher denn auch? Ich wusste,  viel trinken ist wichtig und deshalb habe ich natürlich auch viel davon eingepackt. Die anderen fingen an zu lachen und es nahm kein Ende bevor uns die Tränen kamen. Das war einer der besten Momente der Tour.

In der Nacht um 1 Uhr stiegen wir dann endlich auf. 600 Meter Steilwand und ein 6-7 Stunden Marsch mit Steigeisen inkl. Sonnenaufgang, sodass wir um 7:45 Uhr auf dem Gipfel ankamen. Das Gefühl und die Aussicht waren unbeschreiblich, die Anstrengung war direkt vergessen!

Das war mein absolut bestes Abendteuer, in dem ich den Vorteil deutlich spürte, wie gut ich durch CrossFit auf Unvorhersehbares vorbereitet bin.

Welche sportlichen Vorerfahrungen hast du?

Fußball, Ski, Snowboard, Skateboard, Inlineskating, BMX, Downhill, Fitnessstudio.

Thorsten beim German Throwdown 2016 mit Team CrossFit Rhein-Neckar.

Was hat dein Interesse für CrossFit geweckt?

Ich habe mir ein Videos angeschaut (What is CrossFit?) und mir war sofort bewusst, dass das genau die Art von Training ist, die ich suche. Noch am selben Abend habe ich im Fitnessstudio gekündigt und mich für mein erstes Probetraining angemeldet!

Was motiviert dich im Training?

Durch das Setzen kleiner Ziele will ich immer das Beste aus mir rausholen. Mich motiviert es besser zu werden als ich es gestern war. Nachdem ich viele Verletzungen hatte, kann ich endlich wieder Vollgas geben und ohne Einschränkungen an meine Grenzen gehen. Das liebe ich an dem Sport, an die Grenze und darüber hinaus.

Was gefällt dir an CrossFit und unserer Box?

Die Community der Box hier in CrossFit Rhein-Neckar ist einfach super! Egal wer die Box betritt, er wird herzlich begrüßt und man fühlt sich direkt aufgenommen. Vor allem auch bei Events in der Box oder einer Competition sind immer mega viele am Start, um zu unterstützen und mitzumachen. Richtig gut, weiter so! Dazu kommt die Qualität, die die Mitglieder bei den Übungen aufweisen. Toll, dass hier so viel Wert auf gute Technik gelegt wird.

Kannst du uns ein Paar deiner Benchmarks geben?

1RM: Back Squat 170kg, Front Squat 140kg, Overhead Squat 130, Deadlift 205kg, Chin-up 67kg

Fran 2:47, Jacky 5:56, Diane 4:39

Was hat sich verändert seitdem du mit CrossFit angefangen hast?

Ich kenne mich und meinen Körper um einiges besser. Sowohl physisch als auch mental habe ich mich gesteigert, an Kraft und Ausdauer zugelegt. Aber neben diesen Dingen habe ich vor allem auch viele Freundschaften über CrossFit geschlossen und meine Freundin Lea kennengelernt.

Welche drei Sachen aus der Box würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Bei ein paar Tagen: Prowler, Kletterseil und den gefüllten Kühlschrank.

Für mehrere Wochen: Alle, die besser werden wollen, das Whiteboard und den Timer.

Was ist dein Jahresziel?

Ich möchte meine eigene CrossFit-Box (CrossFit Handwerk) eröffnen, um meinen großen Traum zu verwirklichen und meine Leidenschaft für CrossFit an andere weitergeben zu können. Sportlich möchte ich an 2-3 großen Competitions teilnehmen.

Wer ist dein sportliches Vorbild?

Ganz klar: Gregor. Vom ersten Turnier an (London Throwdown, Januar 2013) hat er mich stark beeindruckt. Unglaublich was er leisten kann. Wenn es darauf ankommt, schafft er es nicht nur seine Leistung abzurufen, sondern auch noch eins draufzusetzen.

Was würdest du jemandem mitgeben, der sich für CrossFit interessiert oder mit CrossFit beginnen möchte?

Sich eine Box in der Nähe suchen und ausprobieren. CrossFit ist für jedermann geeignet, egal welches Alter oder Leistungsniveau.

 

Warum ist Thorsten unser Athlet des Monats?

Wir haben uns für Thorsten entschieden, da er ein Athlet mit einem steinigen Weg und enormen Willen ist. Er ist für uns ein Paradebeispiel dafür, dass man sich nicht unterkriegen lassen soll. Er bewieß in den letzten drei Jahren enormes Durchhaltevermögen und Fleiß, da er durch einige Verletzungen und auftretende Problematiken an Muskeln und Gelenken, sich nie aufgegeben, sondern den Glauben an sich und seinen Körper immer bewahrt hat. Zuerst plagte ihn 1,5 Jahre lang eine Schienbeinentzündung, die mit einer angeborenen Fehlstellung seiner Sprunggelenke zusammen hing. Hier konnte er kaum Sprünge oder Olympic Lifts machen, ohne dass es ihn direkt für Tage Schmerzen bereitet hatte. Danach kam eine Schulterentzündung, die er bei mehreren Ärzten und Physiotherapeuten nicht in  den Griff bekam. Er fand aber immer einen Weg zu trainieren und wurde dadurch nicht nur körperlich, sondern auch mental stärker. Jeder der einmal durch eine Verletzung aus seinem Trainingsalltag geworfen wird und der auch von keinem Arzt eine Diagnose bekommt, muss wirklich Willen beweisen, um den Glauben nicht zu verlieren. Mittlerweile ist er ein sehr gute Athlet und es ist immer toll mit ihm zu trainieren. Vielen Dank Thorsten, dass du so ein ruhiger und geduldiger Mensch bist und unsere Box bereicherst 🙂

Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg und Spaß an der Bewegung!