fbpx

Success Story Interview – Markus Wessolly

Name Markus Wessolly

 Alter 33

Seit wann bei CrossFit Rhein Neckar November 2016 – Start für erstes halbes Jahr mit 2x/Woche, seit August 2017 5-6x/Woche

Beruf Abteilungsleiter für technischen Support einer Software/IT-Firma (ausschließlich sitzende Tätigkeit)

 Hobbies Sport an sich! CrossFit natürlich und mittlerweile auch Wandern


Erzähl was über Dich 😊

Ich bin eher der ruhige, zurückhaltende Typ und ziemlich selbstkritisch.


Ziele bei CrossFit Rhein Neckar

Ich möchte mich stetig verbessern und zwar wirklich überall. Mir ist die Technik der einzelnen Movements genauso wichtig, wie die Gewichte, die natürlich immer mehr werden sollen.


 Dein Training bei CrossFit Rhein NEckar

Hast Du vor CF schon anderen Sport betrieben? Und wenn ja welche und mit welchen Ergebnissen?

Ich habe davor 20 Jahre Fussball gespielt. Allerdings habe ich dann aufgehört, weil die Einstellung der Spieler nicht so war, wie ich es mir gewünscht hätte. Irgendwie haben wir keine echte Mannschaft mehr zusammen bekommen, der Gemeinschaftsgedanke, die Community, hat mir einfach gefehlt.

 Wie oft und wie trainierst Du?

Ich trainiere 5-6x/Woche. An den WODs nehme ich immer teil, die sind einfach der Hauptbestandteil, hier werde ich fit und immer besser. Ansonsten, wenn ich die Zeit habe, trainiere ich auch ab und zu mit anderen Mitgliedern ein wenig Kraft oder wir üben einen Skill.

Was hast Du schon erreicht?

Als ich angefangen habe konnte ich nicht einen einzigen Pull-up, weder mit, geschweige denn ohne, Band. Heute schaffe ich 10-15 strict ohne irgendwelche Hilfsmittel. Beim Clean habe ich vielleicht mit 40/50 Kilo angefangen, heute cleane ich 120 Kilo! Außerdem habe ich meine Liebe zum Weightlifting hier bei CrossFit Rhein Neckar gefunden, das macht so viel Spaß!


Nutrition

Was sind Deine größten Ernährungsveränderungen?

Bevor ich angefangen habe mit CrossFit habe ich mir nie Gedanken über das Thema Ernährung gemacht, ich habe gegessen was ich wollte ohne nachzudenken. Als ich mit CrossFit angefangen war das anfangs auch noch so, dann habe ich zunächst mit der “Earn to Burn Challenge” abgenommen, allerdings damals nur mit einem einfachen Kaloriendefizit. Kaum war die Challenge vorbei hatte ich schnell wieder zugenommen. Dann habe ich mich, weil einfach auch in der Box viel darüber gesprochen wurde, intensiver mit dem Thema Nutrition beschäftigt, mich mit der Makroverteilung auseinandersetzt und schon lief alles super. Ich war immer fit und habe trotzdem abgenommen. Auch durch meine Freundin, die selbst 45 Kilo abgenommen hat, hatte ich die richtige Unterstützung. Gemeinsam, ob nun beim CrossFit oder auch privat, läuft eben alles besser. 


Was hat sich in Deinem Alltag geändert?

Ich lebe viel aktiver. Mein Leben als Couchpotatoe ist vorbei. Klar liege ich auch mal auf dem Sofa, aber an sich bin ich viel unterwegs, beim Wandern oder eben in der Box. Außerdem habe ich einen viel strukturierteren Tagesablauf, sowohl beim Essen, als auch im Training. Das hilft mir dabei am Ball zu bleiben, nicht aufzugeben, kein Chaos entstehen zu lassen.


 CrossFit Rhein Neckar

Was macht es besonders für Dich?

Ganz klar die Gemeinschaft. In der Community zu trainieren motiviert mich unglaublich. Ich habe ja früher schon Mannschaftssport gemacht und eben diesen bei CrossFit Rhein Neckar wiedergefunden.

 Dein Fazit nach 3 Jahren

Ich habe soviel mehr erreicht, als ich es je von mir angenommen habe! Durch kontinuierliches Training und unter Anleitung von Coaches, die mir genau das geben was ich brauche, um besser zu werden, bin ich das geworden was ich heute bin. Ich kann jederzeit Dinge hinterfragen und bekomme dann erklärt warum ich was tun soll, dann mache ich es und schon geht es wieder ein Stück weiter.

Und auch die Community, die Tips der anderen Mitglieder, sich untereinander austauschen zu können, hat dazu beigetragen.


Was würdest Du anderen sagen, wenn Sie Dich fragen, ob CrossFit auch etwas für sie wäre

Probiere es aus! Man weiß nie, ob etwas was für einen ist oder nicht, wenn man es nicht selbst getestet hat. Dieses Ausprobieren sollte aber nicht nur ein- zweimal stattfinden, man muss sich schon ein halbes Jahr geben, denn erst dann fängt man an, wirklich Erfolge zu sehen und dann macht es unglaublichen Spaß und man weiß für was man schwitzt. Anfangs dachte ich mir auch „ich glaube nicht, dass ich das jemals schaffe“, heute ist es ein sehr wichtiger Teil meines Lebens.