fbpx

“Radical Candor” von Kim Scott (Mitfühlende Aufrichtigkeit)

(Buchzusammenfassung von Coach Judith)

Ein zufriedenes Miteinander und eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Team kann nur mit einer guten Kommunikationskultur funktionieren. Das Buch „Radical Candour“ beschreibt einen Ansatz, um die Kommunikation in einem Team aber auch im Alltag zu verbessern.

Die Voraussetzung für ein gutes Miteinander ist zunächst, dass wir uns für unser Gegenüber wirklich interessieren und sorgen. Auf Grundlage von echtem Interesse kann ich die Tür für ein vertrauensvolles Gespräch öffnen und erst dann meinem Gesprächspartner offen Feedback geben.  Offenes Feedback ermöglicht es uns, uns selbst und unsere Mitmenschen heraus zu fordern und durch kritisches Hinterfragen unseres Verhaltens weiter über uns hinaus zu wachsen. Existiert in der Beziehung mit unserem Gegenüber kein Vertrauen oder sind wir nicht in der Lage uns gegenseitig Feedback zu geben, besteht die Gefahr, dass wir in einen der folgenden Zustände fallen:

Vernichtendes Mitgefühl: Ich sorge mich so sehr um das Wohlbefinden des anderen, dass ich Kritik nicht offen anspreche. Dadurch entmündige ich mein Gegenüber und nehme ihm die Chance besser zu werden.

Beispiel: Ich sehe, dass mein Freund zugenommen hat und sorge mich um seine Gesundheit. Ich sage es ihm aber nicht offen, aus Angst ihn damit zu verletzen.

Widerliche Aggression: Ich kritisiere mein Gegenüber offen, ohne mich dafür zu interessieren wie der andere sich dabei fühlt. Als Folge dessen ist mein Gegenüber verletzt.

Beispiel: Während wir mit anderen Freunden beim Essen sind, verkünde ich lautstark gegenüber meinem Freund: „Du hast aber auch ganz schön zu gelegt, bist du dir sicher, dass du das essen willst?“

Manipulative Unaufrichtigkeit: Ich gebe Lob und Kritik nur zu meinem eigenen Vorteil und um mein eigenes Ziel zu erreichen. Ich sorge mich nicht aufrichtig um das Wohlergehen des anderen.

Beispiel: Während mein Freund nicht anwesend ist, lästere ich mit anderen Freunden hinter seinem Rücken: „Habt ihr ihn gesehen? Findet ihr nicht auch dass er ganz schön zu gelegt hat?“

Der Weg zu einer besseren Kommunikation ist die mitfühlende Aufrichtigkeit („Radical Candour“). Unter Verwendung der Feedback Regeln spreche ich das Problem unter vier Augen offen an und gebe meinem Gegenüber die Möglichkeit sich in einer vertrauensvollen Umgebung selbst zu reflektieren. Als kleine Erinnerung: Feedback sollte immer direkt, zeitnah, konkret und persönlich sein. Zunächst erfrage ich die Zustimmung meines Gegenübers, ob ich ihm Feedback geben kann, um sicher zu stellen, dass der andere die Information stressfrei aufnehmen kann und will:

„Hey, kann ich dir kurz Feedback geben?“

Stimmt mein Gegenüber dem zu, so folgt eine sachliche Darstellung meiner Wahrnehmung und Gefühle als auch mein Vorschlag zur Verbesserung:

„Mir ist aufgefallen, dass du in den letzten Monaten an Gewicht zugenommen hast. Ich sorge mich um deine Gesundheit und dein Wohlbefinden. Ich würde dich gern dabei unterstützen, wieder fitter zu werden, was hältst du davon?“

Durch diese Art und Weise der Kommunikation meiner Gedanken, zeige ich dem anderen, dass ich mich aufrichtig sorge, aber gebe ihm auch die Möglichkeit an sich zu arbeiten und seine Ziele zu erreichen.